KROHNE Deutschland – Unternehmensgeschichte

Die Produktions- und Verwaltungsgebäude in Duisburg

Duisburg ist der Haupt- und Stammsitz der KROHNE Gruppe. 1921 begann der Firmengründer Ludwig Krohne in seiner Werkstatt in Duisburg mit der Fertigung von Schwebekörper-Durchflussmessgeräten. 1935 wurde die erste firmeneigene Fertigungsstätte errichtet, die aber 1943 im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

1946 beginnt unter der Leitung von Anna Krohne der Wiederaufbau des Unternehmens. Der Aufstieg zu einem der führenden, innovativsten Unternehmen der Durchfluss- und Füllstand-Messtechnik beginnt 1949 mit dem Firmeneintritt von Kristian Rademacher-Dubbick, Enkel des Firmengründers Ludwig Krohne.

Bereits 1961 werden mit Rheometron in der Schweiz und Altometer in den Niederlanden die ersten Niederlassungen im Ausland gegründet. Es folgen Gründungen und Niederlassungen in Frankreich (1963), Österreich (1968), den USA (1970) und Großbritannien (1975).

Ende der Siebziger Jahre gab Kristian Rademacher-Dubbick die Geschäftsführung ab und wechselte in das Direktorium. Heute liegt die Firmenleitung der KROHNE Gruppe in den Händen von Michael Rademacher-Dubbick, Stephan Neuburger und Dr. Attila Bilgic.

Vom Stammsitz in Duisburg werden 15 eigene Fertigungsstätten, 44 eigene Unternehmensniederlassungen und Joint Ventures sowie 55 exklusive Vertretungen gesteuert. KROHNE beschäftigt über 3.900 Mitarbeiter weltweit.