Seminarreihe "Optimierung von PLT-Schutzfunktionen gem. IEC 61508/IEC61511" 2017

Vorträge an Tag 2 zu den Vorträge an Tag 1

9:00 h Beginn der Veranstaltung
9:00 - 10:45 h
Alle
Optimierung von PLT-Schutzeinrichtungen – Teil 1
Wie können die Prüfzyklen von Schutzeinrichtungen verlängert werden, und welche Faktoren limitieren das Prüfintervall? Wie können Betriebseinrichtungen zur Verbesserung von Schutzeinrichtungen eingesetzt werden? Welche Verbesserungspotentiale bieten die Prüfanweisungen selbst? Viele praktische Beispiele begleiten diesen Vortrag.
10:45 - 11:15 h Pause und Ausstellung
11:15 - 11:45 h
Alle
Optimierung von PLT-Schutzeinrichtungen – Teil 2
11:45 - 12:15 h
INGENIEUR-
BÜRO URBAN
Vorgehensweise von Behörden und Versicherungen nach Eintritt eines Schadensfalls
Vorgehensweise bei unterschiedlichen Schadensereignissen mit Personen oder Umweltschäden in einer Produktionsstätte in der Prozessindustrie. Von der Schadensaufnahme, der Begutachtung der Sachlage durch einen Gutachter, Übergabe der Informationen an die Staatsanwaltschaft bis hin zur gerichtlichen Klärung von evtl. Straftatbeständen und zivilrechtlichen Ansprüchen.
12:15 - 13:00 h
INGENIEUR-
BÜRO URBAN
Erfahrungen bei der Begutachtung von Schadensfällen
Generelle Vorgehensweise bei der Begutachtung von Schäden und bei der Bearbeitung von Beweisbeschlüssen. Anhand von Beispielen wird gezeigt, wo bei Betreibern von Prozessanlagen die häufigsten Schwächen bestehen, die sich im Schadensfall als ungünstig in der gerichtlichen Bewertung auswirken können.
13:00 - 14:00 h Mittagspause
14:00 - 15:00 h
NAMUR
Arbeitskreis 4.5
Flexible Prüfung von SIS Feldgeräten
Durch Anwendung der neuen NE106 „Flexible Prüfung von SIS Feldgeräten“ ist es möglich Prüfpläne zu entwickeln, die den Betreiberwünschen nach längeren Anlagenbetriebszeiten bei gleichzeitiger Einhaltung des nötigen SIL gerecht werden. Gerade für Betriebe, die noch eine jährliche Wiederholungsprüfung durchführen, kann die neue NE106 sehr wertschöpfend sein.
15:00 h Ende der Veranstaltung